8 Pools von oben

Zur Zeit habe ich eine Backpackerin zu Besuch, sie ist lesbisch (keine Sorge 😛 ) Man kannte sich über ein paar Ecken und bis sie einen Job in Sydney hat, wohnt sie bei mir auf der Couch.

Am Wochenende haben wir den sonnig heißen Samstag genutzt, um ein Wasser Rutschen Park zu erkunden „Wet `n’ Wild“. Dort findet man alle möglichen Arten von wasserrutschen. Die Preise sind happig. 29$ pro Person + 10$ für ein Schließfach, normalerweise kostet das Parken ebenso 10$. Naja dafür klang es aber verlockend. Natürlich hat es auch jede Menge Spaß gemacht, alle möglichen rutschen zu testen. Aber ein zweites Mal wird wohl erstmal nicht ausstehen. Dafür ist es doch zu teuer.

Am nächsten Tag sollte es eigentlich regnen. Da sich die Vorhersage stätig besserte, haben wir es gewagt eine kleine Tour zu starten. Ziel: 8 Pools. Eine schöne Fahrt durch einen Nationalpark, brachte uns an einen Parkplatz, der von Feuerwehr, Rettungsdienst und Touristen übersäht war. Wie wir später entdeckten, hat man mit 2 Hubschraubern nach einer Person im Wasser Ausschau gehalten.

Der Parkplatz war Ca 3km von den 8 Pools entfernt. Ein Schild wieß darauf hin, das der Wellengang ziemlich stark war an diesem Tag und es abgeraten wurde zu Surfen. Die Strecke war sehr anstrengend, da das feuchtwarme Klima drückte und es einigen Höhenunterschied über unbefestigte Wanderwege zu bewältigen gald. Ab der Hälfte hatten wir nun Aussicht aufs Meer und ein paar kleine Ferien Häuser mitten im Paradies.  

 
Später wurde der Weg noch dichter und ich hatte Angst von allem giftigen, attackiert zu werden. 

  
Da die Wellen tatsächlich sehr stark waren, kamen wir nicht direkt zu den 8 Pools. Wir konnten  diese nur von oben betrachten, was aber ähnlich schick war. 

 
Auf dem Rückweg haben wir noch ein wenig die immer stärker werdenen Wellen vom Strand betrachtet. 

 
Langsam beräuten wir die Entscheidung, nichts zu trinken mitzunehmen. Wir wussten nicht, das es so anstrengend wird.

Mit letzten Kräften gingen wir den ganzen Berg zurück, hoch zum Auto. Von dort aus habe ich ein neuen Monitor organisiert, den wir dann direkt abgeholt hatten. 

 

2 Gedanken zu “8 Pools von oben

  1. Ein bisschen erinnert mich euer Wanderweg zum Pool an die Canareninsel La Palma.

    Die Pools sind oft die einzige Möglichkeit, ins Wasser zu gehen denn die hohen Wellen knallen jeden Schwimmer an die Felsen, und manchmal gibt es eine starke Strömung, die euch hinaus ins Meer ziehen kann.
    Deshalb immer Vorsicht beim Baden im Meer, mir und meinem Mann erging es so in einer kleinen, geschützen Bucht, in Jugoslawien.
    Ohne ein paar mutige Rettungsschwimmer, wären wir irgendwo mal tot angetrieben worden.

    Ansonsten finde ich es prima, dass du so einen netten Besuch hast, mit dem du sicher noch andere schöne Ecken besuchen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.