Viel um die Ohren

50 Geld – Bezahlen mit der Kreditkarte geht schön einfach, aber für eine Packung Milch doch zu umständlich. Also habe ich mir etwas Bares organisiert. Interessant finde ich die Größen Unterschiede beim „Kleingeld“ eine 2 Doller Münze ist so groß wie 10ct in DE und 50ct hier größer als eine 2€ Münze. Naja ich habe mir 50AU$ besorgt und kann mir auch mal Parktickets kaufen.

  
Mein „Ute“ und Ich – In Australien gibt es für manche Dinge andere Wörter, als z.B. In Amerika oder England. So kann man hier mit dem Begriff Pickup wenig anfangen stattdessen benutzt man den Begriff „Ute“ Ich schätze mal das lässt sich von „Utility“ => „Nützlich“ ableiten, denn der T5 Bus in DE ist hier der Ute. Wie auch immer, ich habe nun auch mein Ute bekommen von Liebherr. Ein VW Amerok, wie ich ihn mir zuvor gewünscht hatte, nur besser. Der 0815 Amerok, wie man ihn in DE immer öfter sieht ist ein Witz gehen die Umbaulust in Australien. Die Ladefläche ist nun eine Toolbox, das Auto wurde höher gelegt, super helle Scheinwerfer leisten, an der Front befindet sich ein Fetter Kuhfänger. Meinem Vorgesetzten Steven sagte ich grinsend, das dies in Deutschland so langsam verboten ist. Aber anscheinend laufen hier des Öfteren im Outback Kängurus auf die Straße, der Kuhfänger soll dann einfach nur das Auto schützen. Ein super geiles Auto, mit Allrad, Untersetzung und allem was mich glücklich macht. Nur mein iPhone kann ich nicht anschließen. Dafür sind die Radio Sender garnichtmal so schlecht.

   
   
Bis jetzt habe ich noch keine Wohnung für mich gefunden, aber es ist ja warm genug, das ich unter ner Brücke leben kann 😀

Ansonsten hält mich die Arbeit auf trapp, wesswegen gerade nicht ganz so viel hier erscheint, da schlafe ich lieber nach der Arbeit.

Außerdem habe ich durchaus das Gefühl, mich allgemein gesünder zu ernähren. Vielleicht trete ich ja noch einer Sportart bei, und nehme ab. o.O

3 Gedanken zu “Viel um die Ohren

  1. Ich hoffe, auf dem Selfie hat der Weißabgleich nicht funktioniert. Oder ist das heftiger Sonnenbrand.

    Dann hättest Du doch die Mütz (du weisst schon…) mitnehmen sollen!

  2. Hi Dario, dein Firmenauto ist wirklich outdor-survival geeignet. Auf jeden Fall kannst du ein paar Kisten Wasser, einen Kocher und einen Schlafsack mitnehmen – aber vergiss nicht, in Australien sind die Schlangen nicht so harmlos wie unsere.
    Schuhe lieben sie und Skorpione besonders, also immer ausschütteln bevor du sie anziehst, jedenfalls im outback.

    Soll kühler bei euch werden, sagte mir eine Bekannte, die an der Westküste lebt..

    LG Renate und Wolf Dieter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.