Pack die Badehose sein…

Wenn man schon mal an einem Ort voller Strände ist, sollte man es sich nicht entgehen lassen auch mal diese zu besuchen, zumal das Wetter dazu einläd.

Im ALDI, den ich unterwegs aufgesucht hatte auf meiner „Nuklear Tour“, gab es 2 Sorten Sonnencreme, beide Schutzfaktor 50+. Einmal „Everyday“ und „Cooling“, beide von der gleichen Firma aus Australien. Da mein Bedarf an Sonnencreme eh sehr hoch sein wird, habe ich beide genommen um zu testen, welche mir mehr gefällt. Beide je 5,99AU$ (4€)

Geruchstechnisch furchtbar – Es kommt ja nicht umbedingt auf den Geruch dabei an, viel wichtiger ist der Schutz, aber ich hatte mir wenigstens von der „Cooling“ mit Menthol Zusatz einen angenehmeren Geruch erhofft. Naja – getestet habe ich beide gleichzeitig je aus den Linken und Rechten Arm. Ergebnis: Die „Everyday“ ist Weiß, die „Cooling“ Türkis…. Ende… Mehr nicht. Riechen gleich, fühlen sich gleich an, ziehen beide schlecht ein und habe ich erwähnt das sie schlecht riechen?! Solange sie schützen ist mir das egal, denn man merkt schon das die Sonne hier intensiver strahlt.

Einmal komplett eingeschmiert – Alleine den Rücken einschmieren ist echt schwer, aber mit viel Willenskraft, hat auch das geklappt. – Fertig – Auf zum Bondi Beach, den ich zufällig auf einer Nachttour besucht hatte, ihn aber nicht wahrgenommen hab.


Das Dilemma – Wolken…. Eigentlich freue ich mich hier über die Stunden in denen es mal etwas bewölkter ist, aber jetzt wo ich alles vorbereitet habe, mich aufwändig eingeschmiert und voller Vorfreude auf dem Weg zu Sonne, Strand und Meer war, zog alles zu. Wobei ich trotz „Very High Protection“ Sonnencreme von Kopf bis Fuß zugekleistert bin, habe ich immer noch immer Angst vor einem „Todes Sonnenbrand“ wie aus dem Bilderbuch von Strandopfern.


Also ab ins Wasser! – Doch dann: Parken. Ach ja. Da ich natürlich kein Geld für ein Parkticket dabei hatte und sowieso mein Eingeborener drang nichts fürs Parken auszugeben, kreiste ich durch die Straßen um eine kostenlose Lücke zu ergattern. Nach ein paar Minuten gelang es mir dann doch etwas passendes zu finden, zwar auf einem Hügel und 500m weg von einem kleinen neben- Strand, aber kostenlos, glaube ich. Nun ging es los. Hätte ich nicht so viel Angst um meine Sachen, hätte ich bestimmt ein paar mehr Fotos am Strand gemacht, denn im Auto waren die mir lieber.

Wie Frankreich – Die Verkehrsschilder, das gute Wetter, die Pflanzen, das Meer mit den Wellen. Alles wirkt wie die Westküste von Frankreich, doch spricht man hier eine vernünftige Sprache, aber fährt auf der falschen Seite. – An Rande erwähnt; der Linksverkehr ist eigentlich recht einfach und Kreuzungen sind viel angenehmer ausgestattet mit Ampeln und schalten besser. – Ich stelle jetzt noch worin paar Bilder rein, mit denen man sich ein Bild machen kann von der Umgebung.


  
  

5 Gedanken zu “Pack die Badehose sein…

  1. Hi Dario, kleiner Tip von mir:
    ALDI PRODUKTE sind generell sehr gut, vor allem die für die Hautpflege und SONNENSCHUTZ.
    Das sagte mir gestern ein Hautarzt.

    Die Unterwasserwelt soll bei euch sehr schön sein, Schnorcheln ist Klasse – wenn man dabei ein T-Shirt trägt damit der Rücken nicht verbrennt.
    Ich bin generell nie ohne T-Shirt ins Wasser gegangen, ich denke, die Australier haben das inzwischen auch erkannt…

    Noch viel Spaß beim Erkunden deiner neuen Umgebung, schön sieht es dort aus samt Superfoto von dir….:-)))

    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.