Hello from the other side!

Nach einer turbulenten und schlaflosen Reise bin ich pünktlich in Sydney gelandet – Endlich da.
Nach einem kurzen Check meiner „Zoll“ Angaben würde ich auch ohne Probleme reingelassen. Ohne Probleme wurde ich von „Steven“ am Flughafen erwartet und abgeholt.

Ein Schlag ins Gesicht – 34 Grad im Schatten erdrückten mich fast schon, als ich aus der Klimatisierten Eingangshalle trat. Wahr ich doch an den Deutschen „Frühling“ gewöhnt. Aber hier ist es Ende Sommer und dem entsprechend die Temperaturen.

Steven ist ein Vorgesetzter von mir, ziemlich nett und mit Verständnis für meine Englisch Künste, die nicht umbedingt „the yellow from the egg“ sind. Er brachte mich und mein Gepäck zu dem Apartment in dem ich vorerst wohne. Dort angekommen hat er mich noch ein wenig im Kreis gefahren um mir zu zeigen was ich wo finde im nahen Umfeld.

Alles anders, aber auch gleich – das warme Wetter, die Luft, das zwitschern der Vögel, die Pflanzen. Einfach alles ist anders, aber das gesamt Bild ist kein wenig fremd. Das man hier auf der falschen Straßenseite fährt ist befremdlich aber nicht so dramatisch wie ich gedacht hätte.

Größer als erwartet fiel das Apartment aus. Ich hätte mit weniger gerechnet. Eine Wohnlich eingerichtete „Butze“ mit allem was zu einer Wohnung gehört. Vom Toaster bis zur Waschmaschine. Toll jetzt kann ich meine 3 Paar Socken doch noch waschen 😉


3F FF 00 00 – Der „Tag“ ist vorbei. Ich bin in den letzten 2 Tagen, gefühlt, eine Woche unterwegs gewesen. So viele Eindrücke müssen erstmal verarbeitet werden. Es ist 20:00 Uhr in Sydney, die Sonne gerade komplett verschwunden, Zeit für mich zu schlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.